Ottokraftstoffe

OTTO-
KRAFTSTOFFE
1

Der Begriff „Ottokraftstoff” wird heute häufig synonym verwendet für Motorenbenzin (meist zu „Benzin“ abgekürzt) als Abgrenzung zum Dieselkraftstoff. Dies ist nicht ganz richtig, denn ein Ottomotor kann auch mit anderen Kraftstoffen wie z.B. Autogas betrieben werden. In Deutschland regelt die europäische Norm DIN EN 228 die Qualität der Ottokraftstoffe, die durch die 10. Verordnung zum Bundes-Immissionsschutz (10. BImSchV) verbindlich vorgeschrieben ist.

Ottokraftstoffe, früher auch Vergaserkraft­stoffe genannt, sind alle Kraftstoffe für Ottomotoren (Fremdzünder), die Verwendung als Fahrzeug- oder Flugzeugtreibstoff finden. Super Kraftstoffe (Super, Super Plus und Super E10) sind flüssige, unverbleite, schwefelfreie Kraftstoffe für die Verwendung in Ottomotoren von Kraftfahrzeugen. Ottokraftstoff als fossiler Energieträger besteht nach DIN EN 228 vorwiegend aus verschiedenen Kohlenwasserstoffen, die mittels Destillation aus Rohöl gewonnen werden. Die Fraktion des Rohöls mit dem Siedebereich zwischen 35°C und 210°C wird als Rohbenzin (Naphtha) bezeichnet. Motorenbenzin bzw. Ottokraftstoff ist ein veredeltes Rohbenzin. Durch Blending wird das Rohbenzin auf die notwendigen Parameter in den entsprechenden Kraftstoffnormen eingestellt. Neben speziellen Additiven wird auch Ethanol bzw. Bioethanol (gemäß DIN EN 15376) beigemischt. Super Benzin und Super E10 haben min. 95 ROZ, wohingegen Super Plus min. 98 ROZ besitzt. Super, Super Plus und Super E10 unterscheiden sich weiterhin in der Zugabe des Anteils an Bioethanol: Super E10 enthält max. 10 Vol.-% Bioethanol, während Super und Super Plus max. 5 Vol.-% Bioethanol enthalten.

Wichtigste Kriterien der Ottokraftstoffe sind Klopffestigkeit und die damit verbundene Angabe der Oktanzahl (die Research-Oktanzahl (ROZ) wird in Deutschland auf der Zapfsäule angegeben), hoher Energiegehalt, gute Vergasbarkeit sowie geringe Rückstandsbildung im Kraftstoffsystem und Motor. Um gewünschte Eigenschaften zu erreichen bzw. zu verbessern oder unerwünschte zu unterdrücken, werden Kraftstoffen Additive zugefügt, insbesondere im Zusammenhang mit steigenden Umweltanforderungen an Kraftstoffqualitäten. Beispiele für Additive in Ottokraftstoffen sind waschaktive Additive, sogenannte Detergentien, die das Ansaugsystem des Motors sauberer halten und vorhandene Ablagerungen abbauen.

Super ist für die Verwendung von Ottomotoren geeignet. Entsprechend der DIN EN 228 handelt es sich um einen unverbleiten Kraftstoff mit einer Klopffestigkeit von mind. 95,0 ROZ und 85,0 MOZ. Der Schwefelgehalt darf den Richtwert von 10mg/kg nicht überschreiten. Dadurch werden die Schadstoffemissionen niedrig gehalten und die Umwelt geschont. Die gesetzlich vorgeschriebene Beimischungsquote an Biokraftstoffkomponenten darf 5 % nicht übersteigen. Daher wird der Kraftstoff offiziell als Super E5 bezeichnet.

Super E10 ist ein weiterer genormter Ottokraftstoff, welcher der DIN Norm E DIN 51 626-1 entspricht. Im Gegensatz zum Kraftstoff Super E5 darf die Beimischungsquote an Bioethanol maximal 10 % betragen. Das Kürzel “E“ in der Kraftstoffbezeichnung weist darauf hin. Durch die Beimischung von Ethanol auf bis zu 10 % soll die Klimabilanz des Kraftstoffs verbessert werden. Die Verbrennung von Bioethanol ist weitestgehend klimaneutral, da das CO2, das bei der Verbrennung freigesetzt wird, durch die Pflanze während ihres Wachstums bei der Fotosysnthese bereits aufgenommen wurde. Die europaweite Einführung von E10 soll dazu beitragen, dass die Klimaschutzziele der Europäischen Union eingehalten werden.

Super E10 ist nur für Fahrzeuge geeignet, die von ihrem Hersteller dafür freigegeben worden sind. Für ca. 90 % der in Deutschland gemeldeten Fahrzeuge mit Ottomotoren ist dies der Fall. Bei ca. 10 % kann es nach Auskunft der Automobilhersteller zu Problemen kommen. Prüfen Sie daher erst die Freigabe des Fahrzeugherstellers, bevor Sie Ihr Fahrzeug mit E10 betanken.

Informationen zur E10-Verträglichkeit erhalten Sie auf den Seiten der Fahrzeughersteller oder auf nachstehend aufgeführten Internet-Seiten:

www.adac.de/e10
www.dat.de/e10
www.vdik.de
www.bdbe.de
www.bmu.de/e10

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass das Tankstellenpersonal Ihnen aus Haftungsgründen keine Auskunft über die E10-Verträglichkeit Ihres PKW geben kann. Wenden Sie sich bei Fragen direkt an Ihren Fahrzeughersteller, an Ihren Fahrzeughändler oder an Ihre Kfz-Werkstatt.

Auch Super Plus ist für die Verwendung in Ottomotoren geeignet. Im Vergleich zum Superkraftstoff hat es entsprechend der DIN EN 228 mit 98,0 ROZ und 88,0 MOZ eine erhöhte Klopffestigkeit. Dadurch handelt es sich um einen qualitativ sehr hochwertigen Kraftstoff, der jedoch aufwendiger in der Herstellung und somit auch teurer ist.

Sie haben noch Fragen?
1

RICCARDO MATERA

Tel: +49 (0) 40 881 65 14 – 11
Fax: +49 (0) 40 881 65 14 – 29
E-Mail: riccardo.matera[ad]mvenergie.de

STEPHAN MAU

Tel: +49 (0) 40 881 65 14 – 10
Fax: +49 (0) 40 881 65 14 – 29
E-Mail: stephan.mau[ad]mvenergie.de